Latferde   Einwohner 239

Wappen Latferde_1Ort LatferdeDer Ort ist sehr alt. Schon im Jahre 822 besaß das Kloster Corvey hier Höfe. Er wird damals Lofürdi genannt, woraus Latforde, später Latferde, das heißt "die Furt am heiligen Walde" wurde. Hier liegt auch der Ilseberg, der als Richtplatz diente. Die Latferder Klippen sind von jeher als Schifffahrtshindernis bekannt. Im Dreißigjährigen Krieg hatte Latferde sehr zu leiden. Der Herzog von Weimar hatte dort sein Hauptquartier, während sich Tilly in Bisperode befand.