Kleiner Hund


Nach Neufassung des Nds. Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG) vom 01.07.2011  wurden dem Hundehalter die Einhaltung folgender Pflichten auferlegt.
  1. Die Kennzeichnungspflicht nach § 4 NHundG

Ein Hund der älter als 6 Monate ist, ist durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder, Chip) ab dem 01.07.2011 zu kennzeichnen. Die Kennnummer wird beim Einsetzen des Chips durch den Tierarzt erteilt.

  1. Haftpflichtversicherung § 5 NHundG

Für jeden Hund der älter als 6 Monate ist, ist ab dem 01.07.2011 eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 500.000,00 Euro bei Personenschäden und 250.000,00 Euro bei Sachschäden abzuschließen.

  1. Sachkundenachweis nach § 3 NHundG

Ab dem 01.07.2013 müssen Hundehalter nachweislich sachkundig sein.

Seine Sachkunde muss jeder nachweisen, der sich erstmals einen Hund anschafft. Diese Sachkunde teilt sich in den theoretischen und praktischen Teil auf.

            Ausnahmen:

-       Wer in den vergangenen 10 Jahren für mindestens 2 Jahre einen Hund ohne Probleme gehalten hat.

-       Als Jäger, Tierarzt, Betreiber von Tierheimen einen Hund hält, oder aber einen ausgebildeten Blindenhund oder Behindertenbegleithund besitzt.

-       Sachkundeprüfungen dürfen nur von anerkannten Prüfern abgenommen werden.

Wer vorsätzlich oder fährlässig gegen dieses Gesetz verstößt, handelt gem. § 18 Abs. 1 NHundG ordnungswidrig. Dies kann gem. § 18 Abs. 2 NHundG mit einer Geldbuße bis zu 10.000,00 Euro geahndet werden.

Ab dem 01.07.2013 sind Hundehalter verpflichtet, Halterdaten und Angaben zu ihrem Hund einem Zentralregister zu melden.

Die KSN, Kommunales System aus Niedersachsen GmbH wurde mit der Führung des Nds. Hunderegisters beauftragt. Ab dem 01.07.2013 wird das zentrale Register niedersachenweit arbeiten. Der Hundehalter kann seine Registrierung online unter www.Hunderegister-nds.de oder schriftlich / telefonisch unter der Telefonnummer 0441/39010400 oder per Mail (serviceline@hunderegister-nds.de) vornehmen.